Ab jetzt entsteht Solarstrom dank Tiefkühlpizza

Ab jetzt entsteht Solarstrom dank Tiefkühlpizza 1536 978 Alex
Eine der Aktionspizzen, die ab sofort bei Rewe, Edeka, Real und Netto erhältlich sind

100.000 Menschen werden kostenlos zu Solarstromproduzenten: Die Startups enyway und Gustavo Gusto verkaufen Pizza mit „Rezept für die Energiewende“ jetzt im Einzelhandel.

enyway, der Online-Marktplatz für direkte Energie, und Gustavo Gusto, der Hersteller für hochwertige Tiefkühlpizza, bringen zusammen die „Pizza mit Rezept für die Energiewende“ in den Handel. Sie verschenken damit in einer gemeinsamen Aktion 100.000 pizzakartongroße Solaranlagenstücke. Die Stücke sind Teil von Deutschlands erster subventionsfreien Freiflächen-Solaranlage und haben einen Wert von jeweils 39 Euro. Die Idee: Energiewende für jeden schmackhaft machen.

Mit der „Solar-Pizza“ kann jeder – sogar Mieter in der Stadt – zum Solarstromproduzenten werden und die Energiewende aktiv mitgestalten. Ohne darauf zu warten, dass die Politik die Klimaschutzziele irgendwann umsetzt. Dabei kann der Solarstromproduzent selbst entscheiden, was er mit seinem Solarertrag macht: Der erzeugte Solarstrom kann entweder zuhause selbst verbraucht oder der Ertrag für ein Aufforstungsprojekt in Indonesien gespendet werden.

Einfach einzulösender Aktionscode

Auf jedem Pizzakarton mit „Rezept für die Energiewende“ ist ein Aktionscode enthalten, der auf www.enyway.com/gustavogusto schnell und einfach eingelöst werden kann. Die Aktionspizza ist in verschiedenen Geschmacksrichtungen bei Rewe, Edeka, Real und Netto in limitierter Auflage erhältlich.

„Wir achten heute bei Lebensmitteln darauf, wo sie herkommen und ob sie hochwertig sind. Warum nicht auch bei dem Strom, den wir täglich nutzen? Mit enyway schaffen wir diese Brücke – von der hochwertigen Pizza mit regionalen Zutaten zum selbst produzierten Ökostrom”, er-klärt Christoph Schramm, Geschäftsführer von Gustavo Gusto.

„Wir wollen etablierte Märkte aufbrechen und mit innovativen Ideen Verbrauchern eine Alternative bieten – mit einer Tiefkühlpizza wie beim Italiener und Solarstrom zum Einkaufspreis. Nachhaltig und unabhängig von marktbeherrschenden Konzernen”, sagt Varena Junge, Mitgründerin von enyway. „Wir machen Energiewende für jeden greifbar, nun kann jeder ganz einfach zum Solarstromproduzenten werden.”

Die virtuellen Pizzastücke sind jeweils 0,1 qm groß. In Summe ergeben sie eine Solaranlage in der Größe von 10.000 qm (das entspricht zwei Fußballfeldern) und produzieren subventionsfrei 1,5 Millionen kWh Strom pro Jahr. Damit werden rund 2.000 Tonnen CO2-Emissionen im Vergleich zu Strom aus Braunkohle eingespart.